Accesskey Schrift Klein Schrift Normal
Impressum

Sie befinden sich hier: Startseite / Handwerks-Information / Die Aufgaben der KH / 

Als Körperschaft des öffentlichen Rechts hat die Kreishandwerkerschaft folgende Aufgaben zu erfüllen:

1.
die Gesamtinteressen des selbständigen Handwerks und des handwerksähnlichen Gewerbes sowie die gemeinsamen Interessen der Handwerksinnungen ihres Bezirkes wahrzunehmen.

2. die Handwerksinnungen bei der Erfüllung ihrer Aufgaben zu unterstützen.

3. Einrichtungen zur Förderung und zur Vertretung der gewerblichen, wirtschaftlichen und sozialen Interessen der Mitglieder der Innungen zu schaffen und zu unterstützen.

4. die Behörden bei den das selbständige Handwerk und das handwerksähnliche Gewerbe ihres Bezirkes berührenden Maßnahmen zu unterstützen und ihnen Anregungen, Auskünfte und Gutachten zu erteilen.

5. die von der Handwerkskammer innerhalb ihrer Zuständigkeit erlassenen Vorschriften und Anordnungen durchzuführen.

Was bedeutet das im einzelnen?

Die Kreishandwerkerschaft als geschäftsführende Stelle der Handwerksinnungen bietet allen Innungsmitgliedern:

a) Arbeitsrecht
Beratung in allen tarifrechtlichen Fragen. Interessenvertretung gegenüber einzelnen Arbeitnehmern und dem Betriebsrat. Vertretung vor Arbeitsgerichten und gegenüber der Gewerkschaft.

b) Sozialrecht
Beratung in allen Angelegenheiten der Sozialversicherungen und in Fragen des Handwerksversicherungsgesetzes.

c) Gewerberecht
Beratung bei Betriebsgründungen, -erweiterungen, -übertragungen, Eintragung in die Handwerksrolle und in das Handelsregister, Beratung in allen Fragen des Wettbewerbsrechts und des sonstigen Gewerberechts, Bekämpfung der Schwarzarbeit.

d) Vertragsrecht
Beratung in Fragen des Miet-, Pacht-, Kaufvertrags- und Gesellschaftsrechts, Erstellung von Verträgen, Testamenten usw.

e) Betriebsberatung
Vermittlung kostenloser Betriebsberatung in allen Fragen der Finanzierung durch den Betriebsberater der Handwerkskammer.

f) Inkassostelle
Einziehung ausstehender Forderungen. Durchführung des gerichtlichen Mahnverfahrens bis hin zu Zwangsvollstreckungsmaßnahmen.

g) Gütestelle
Schlichtung von Streitigkeiten zwischen Mitgliedsbetrieben und deren Auftraggebern, Vermittlung von Gutachten durch die von der Handwerkskammer vereidigten Sachverständigen.

h) Ausbildungs- und Prüfungswesen
Beratung und Information in allen Ausbildungsfragen, Registrierung der Ausbildungsverhältnisse. Organisation der überbetrieblichen Ausbildung. Eigene Lehrwerkstätten. Geschäftsführung der Gesellen- und Abschlußprüfungsausschüsse sowie des Lehrlingsschiedsgerichtes. Vermittlung in Streitigkeiten zwischen Ausbildern und Auszubildenden.

i) Gewerbeförderung
Beratung und Interessenvertretung in allen Fragen des öffentlichen Auftragswesens, des Baupreisrechts, Fragen der VOB und des speziellen Baurechts. Beratung von Vergabestellen. Durchführung von Schulungsmaßnahmen, Studienfahrten und Ausstellungen für alle Handwerksberufe. Beantragung der Befreiung, der Zurückstellung und Unabkömmlichkeit vom Wehrdienst und Erstellung entsprechender Gutachten.

j) Information
Schnelle Information durch ständigen Rundschreibendienst. Intensive Öffentlichkeitsarbeit, insbesondere in der örtlichen und in der Fachpresse.

k) Berufsständische Versicherungen
Die Zusammenarbeit mit berufsständischen Versicherungen bietet günstige Bedingungen für den Abschluß von Versicherungen gegen betriebliche und private Risiken.


Zukunftsprogramm Arbeit - Investition in Ihre Zukunft Zukunftsprogramm Wirtschaft - Investition in Ihre Zukunft Das Handwerk